Natur auf dem Balkon

Natur auf dem Balkon_Bild

Naturschutz auf dem Balkon? Unmöglich? Dachten Sie! Hier finden Sie Tipps und Pflanzenbeispiele, mit denen Sie auf dem Balkon Umweltschutz betreiben können:

  • Pflanzen Sie heimische Balkonpflanzen, diese dienen als Futterplatz, Winterquartier und Nistmöglichkeit für viele Insekten. Neben Wildbienen können auch Schwebfliegen, Schmetterlinge, z.B. Zitronenfalter, und Hummeln dort ihr Zuhause haben.
  • Mit Wildpflanzen auf Ihrem Balkon können Sie der Artenvielfalt eine Startbasis bieten. Sie sind für eine ökologische Bepflanzung von Terrasse und Balkon besonders geeignet. Auch trockenheitsverträgliche Gartenpflanzen eignen sich für die Kultur in Blumenkästen. Ebenso ist die Aussaat einer „Blumenwiese" im Blumenkasten möglich.
  • Beim Kauf von Zuchtpflanzen sollten Sie unbedingt darauf achten, dass die Sorte Nektar produziert. Besonders gut sind Sorten mit ungefüllten Blüten, da diese besonders viel Nektar produzieren. Vermeiden sie die üblichen Balkonpflanzen, wie z.B. Petunien und Geranien. Diese sind zwar pflegeleicht und farbintensiv, aber für Insekten völlig uninteressant.
  • Öko-Blumen bieten Vorteile für Gärtner, Verbraucher und Natur. Sie sind energiesparend, ohne Verwendung von Pestiziden und Wachstumsreglern erzeugt worden. Die Umwelt wird durch Öko-Gärtner konsequent entlastet und der Verbraucher erhält eine Pflanze ohne "hausgemachte" Belastung.

Eine Liste der besonders geeigneten Blumen für den Balkonkasten im Sinne des Naturschutzes finden Sie hier: