Umwelt, Klima und Energie: Der gemeindliche Agenda 21-Beirat

Logo Agenda 21

Was ist die Agenda 21 ?

Name eines Grundsatzprogramms, das auf der UNO-Weltkonferenz 1992 in Rio de Janeiro von 170 Staaten unterzeichnet wurde, unter ihnen auch Deutschland.
Die Agenda 21 beschäftigt sich mit den drängenden Problemen unserer heutigen Zeit und vor allem des 21. Jahrhunderts.
Im Grundsatzprogramm werden Ziele der sozialen, ökologischen und ökonomischen Nachhaltigkeit formuliert. 
Ziel soll es sein, eine ökologisch-wirtschaftlich tragfähige und auch sozial gerechte Entwicklung unserer Erde zu erreichen.
Hauptaufgaben sind:


- Armutsbekämpfung
- Bevölkerungsentwicklung
- Umweltkatastrophen vermeiden bzw. begrenzen
- Umweltschutz


Der Agenda 21-Beirat der Gemeinde Stegaurach möchte durch seine Arbeit in der Gemeinde helfen, dass diese abstrakten Ziele hier vor Ort erreicht werden. Ganz gemäß der chinesischen Weißheit: "Wenn viele kleine Menschen, an vielen kleinen Orten, viele kleine Dinge tun, dann verändert sich das Gesicht der Welt."

Wir müssen uns die Frage stellen:
Was hat das alles mit uns zu tun, wie sollen wir, eine Gemeinde mit 6.000 Einwohner, dies mitsteuern können oder haben wir bei der Lösung dieser globalen weltweiten Probleme eigentlich eine Chance hier mitwirken zu können?
Wir müssen diese Frage mit "Ja" beantworten, denn wenn sich ein jeder zurückzieht und sagt "da kann ich nichts erreichen, das bringt nichts, da bin ich als Einzelner machtlos", dann wird unser Globus in den nächsten Jahrhunderten wirklich nicht mehr lebenswert sein und wir hinterlassen unseren Nachkommen ein Chaos.
Gerade im letzten Punkt, der angesprochenen Hauptaufgaben der Agenda - dem Umweltschutz - können wir einiges bewirken, natürlich nur in kleinen Schritten und im kleinen Rahmen.
Dies hat unser Gemeinderat erkannt und im Dezember 1996 den einstimmigen Beschluss gefasst, der Kommunalen Agenda 21 beizutreten, und hat befürwortet, dass sich ein Agenda-Beirat unter Vorsitz von 3. Bürgermeister Günter LITZLFELDER bildet.
In der ersten Sitzung dieses Beirates im März 1997 haben sich, einschließlich der Mitglieder unseres Umweltausschusses, ca. 35 Bürgerinnen und Bürger bereit erklärt, hier mitzuarbeiten.

Aus diesem Beirat heraus wurden 8 Arbeitskreise gebildet:

1. Siedlungsökologie
2. Energie- und Klimaschutz
3. Wasser und Abwasser
4. Abfall
5. Landschaftsplanung und -pflege
6. Verkehr
7. Kommunale Beschaffung
8. Sozialpflege und Jugend

Die Arbeitskreise wurden zwischenzeitlich fast alle wieder aufgelöst.

Aufgabe des Agenda-Beirates mit diesen Arbeitskreisen:

Er hat ein sogenanntes Aktionsprogramm zu erstellen und dies zur Diskussion und Beschlussfassung in den Gemeinderat einzubringen, sowie kleinere Sofortmaßnahmen durchzuführen.

Was wir in Stegaurach seit der Beiratsgründung (Dez. 1996) getan haben

Dem Bund Naturschutz beigetreten (Jan. 1997)
Im monatlich erscheinenden Mitteilungsblatt der Gemeinde Stegaurach eine Informationsseite eingerichtet (Mai 1997)
Ein Agenda-Logo gefertigt (Mai 1997)
Dem internationalen Klimabündnis als Mitglied beigetreten
Bestandsaufnahme über vorherigen gemeindlichen Umweltschutz (Juni 1997)
Info-Stand gestaltet über Energieeinsparung im Haushalt (Juni 1997)
Umtausch -Sportbasar- Aktionen am Sportplatz (Juli 1997)
Fahrradtour (Reparaturen, Tandemfahrt, Tour nach Höfen)
Antidosenfest mit  Malwettbewerb für Kinder (Sept. 1997)
Informationsvorträge für Bevölkerung organisiert und abgehalten (Nov. 1997):
- "Ökologisches Bauen"
- "Regenwassernutzung"
- "Die 7 Schritte zur neuen Beweglichkeit und Verbesserungsmöglichkeiten im öffentlichen Nahverkehr"
- "Sonnenkollektoren und ihr Wirkungsgrad"
Checkliste über den Handlungsbedarf erstellt (Jan. 1998)
Anschaffungsrichtlinien für umweltverträgliche Materialien in Bauhof, Schule und Verwaltung (Febr. 1998)
Ausschreibungsrichtlinien für die Verwendung schadstoffarmer Baustoffe durch die Gemeinde (Febr. 1998)
Mitarbeit bei der Vorstellung des neugefassten und erweiterten Landschaftsplanes anlässlich der Informationsabende in verschiedenen Ortsteilen (Febr. 1998)
Streuobst- und Baumpflanzungen in Stegaurach und Höfen (März 1998)
Fassadenbegrünungsaktion an gemeindlichen Gebäuden (April 1998)
Begehung der gemeindeeigenen Grundstücke und Wälder (Mai 1998)
Waldbegehungen mit dem Förster (Mai 1998)
Vogelstimmenwanderung (Mai 1998)
Abhaltung eines Umwelttages (Juni 1998)
Überweisung des Erlöses des Umwelttages in Höhe von 1.000,00 DM für ein Projekt des Klimabündnisses in Ecuador (Sept. 1998)
Vororganisation für die Anlegung eines Schulwaldes (Herbst 1998)
Informationsvortrag der EVO "Die Nutzung erneuerbarer Energien aus Sicht des Energieversorgers" (Febr. 1999)
Informationsvortrag "Energieeinsparung" (Juni 1999)
Mithilfe bei Baumpflanzungen auf dem Schulgelände (Juli 1999)
Rama-Dama-Aktion im Bereich Unteraurach-Waizendorf
Veranstaltung eines Stromsparwettbewerbs (Dez. 1999)
Car Sharing, Strompreis (April 2000)
Energieberatung vor Ort, Stromspartipps (Mai 2000)
Partnerschaft mit Missionsstation in Uganda, Ökologischer Schulanfang (Sept. 2000)
Ende des Stromsparwettbewerbs (März 2001)
Jährlicher Schnitt der Bäume an den Streuobstwiesen in Stegaurach und Höfen (ab März 2001)
Finanzielle Unterstützung des Krankenhauses in Kitgum (Uganda) im Benehmen mit der Combonimissionsstation in Kitgum (ab 2001)
Umweltspektakel (Umwelttag) gestaltet bei FELUWA (3-tägige Veranstaltung mit Zirkuszelt des Don Bosco Jugendwerks Bamberg) (April 2005)
Beteiligung an der Organisation zur Errichtung des Bürgersolardaches auf der Schule Mühlendorf (Okt. 2005)
Radtour am neuen Wasserweg von Mühlendorf nach Höfen und zurück (März 2006)
Kindernachtmittag in Mühlendorf (Filzen, Hunde helfen Menschen, Besuch beim Imker) (Mai 2006)
Vorträge über Bienenzucht und Bienenprodukte beim Ferienprogramm der Gemeinde und in den 2 Kindergärten durch den Agenda-Vorsitzenden (Aug. 2006)
Wanderung nach Höfen – mit naturkundlicher Führung (Okt. 2006)
Organisation und Durchführung des Umweltages in Stegaurach (Juli 2007)
Beteiligung an der Organisation zur Errichtung des 2. Bürgersolardaches auf der Grundschule Stegaurach (Juli 2007)
3-malige Vortragsreihe über Energieeinsparung und neue Heiztechniken Okt. 2008)
Überweisung weiterer Spenden i.H.v. 4.000,00 EUR an das Krankenhaus Kitgum, Uganda (2008, 2009 und 2010)
Naturkundliche Wanderung in den nördlichen Steigerwald (Okt. 2009)", "Sparsame Elektrogeräte" (2010)
Vogelstimmenwanderung im Aurachtal (April 2010)
Buchenwald unberührt, Exkursion im Steigerwald (Ebrach Okt. 2010)
Mitgestaltung und Organisation eines Umwelttages in Stegaurach (Juli 2011)
Waldbegehung bzw. Exkursion im heimischen Wald bei Waizendorf ( Okt. 2011)
Übergabe einer Spende in Höhe von 700,00 EUR an Kindergarten und Schule aus dem Erlös des Umwelttages 2011 (Okt. 2011)
Überweisung einer Spende in Höhe von 1.300,00 EUR an das Krankenhaus in Kitgum (Uganda) zur Krankenschwesternausbildung (Okt. 2011)
Noch allgemeine Informationen über die Agenda 21 in Stegaurach:

Alles geschieht ehrenamtlich, ohne Bezahlung (auch keine Sitzungsgelder)
Finanzielle Mittel: 5.000,00 DM jährlich im Gemeinde-Haushalt für Agenda
Mitarbeit aus der Bevölkerung dringend erforderlich
Wir wollen keine Umweltbibel in Stegaurach aufstellen und auch keine unumstößlichen Wahrheiten verkünden !
Weltweit bewegende Maßnahmen können wir nicht durchführen, es geht nur der Weg der kleinen Schritte !


Hier können wir aktiv die Umwelt entlasten:

Energieeinsparung
Regenwassernutzung
Wasser sparen
Bodenversiegelung reduzieren
Vogelwelt und Kleingetier schützen
Biotope pflegen
CO²-Ausstoß reduzieren
schadstoffarm bauen
Müllanfall weiter verringern usw.

Publikationen des Agenda 21-Beirates

Im Amtsblatt der Gemeinde Stegaurach werden regelmäßig Publikationen des Agenda 21-Beirates Stegaurach veröffentlicht.